Klima:

Das Klima des Juras war viel wärmer und feuchter als heute und wird heute als Greenhouse bezeichnet. Die Jahresdurchschnittstemperaturen lagen in Mitteleuropa im Jura bei 20-27 °C, die Pole waren Eisfrei. Neuere Forschungen belegen, das sich im Oberjura wieder stärkere Unterschiede zwischen Tropen, Subtropen und nördlicheren (borelalen) Klima mit entsprechenden Faunen/Floren abzeichnen. Wie bereits im Trias befand sich um die Pole kein Festland.

Lebenswelt:

Unbestrittene Herrscher auf dem Land waren die Saurier mit über 25m Länge und bis zu 100 Tonnen Gewicht. Die ersten Urvögel (Archeoperix) traten auf. Säugetiere nutzten erfolgreich ökologischen Nischen.  Bei den Insekten traten die ersten Zweiflügler auf (Fliegen, Mücken) 

Die Meere wurden von Ammoniten, Belemiten, den ersten modernen Haien, Sauriern besiedelt, die ersten höheren Knochenfische sowie die ersten regulären Seeigel traten auf.

Flora: 

Die Flora des Juras wird von Nacktsamern (Gynomspermen) dominiert: Cycadeen (Palmfarme), Nadelhölzer, Ginkos aber auch Farne und Schachtelhalme war vertreten. Die am meisten verbreitete Gruppe waren die Palmfarne.

LiasOberer DoggerKimmeridge

Paläogeographie im Lias                       Paläogeographie im oberen Dogger                     Paläogeographie im Malm Kimmeridge

Jura Strat